Freitag, 19. Juni 2015

Rar gemacht

hab ich mich, denn wir hatten lieben Besuch aus Norddeutschland, den wir lange nicht gesehen haben.
Es war eine schöne und interessante Woche und es hat sich eine Menge "angesammelt".

Fange ich doch mal mit dem "Begrüßungs-"Kuchen an, den ich vergangenen Freitag noch schnell gebacken habe. Ich habe da so ein Rezept für einen "schnellen Streusel-Blechkuchen", das ich gerne teile. Irgendwie war es in Vergessenheit geraten, denn ich backe ausgesprochen selten, obwohl dieses Rezept sozusagen ein Allrounder ist.

Also, man benötigt für den Grundteig

150 Gramm Butter
250 Gramm Zucker
4 Eier
eine Prise Salz
300 Gramm Mehl
2 gestrichene Teelöffel Backpulver
evtl. etwas Rum-Aroma oder was man so gerne mag

Butter, Zucker und Eier schaumig rühren
Mehl mit Backpulver verrühren, dazu geben und gut durchrühren

Backblech gut einfetten, den Teig hineingeben

DARAUF kann man dann alles Mögliche verteilen (Erdbeeren, Blaubeeren, Äpfel, also alle möglichen Sorten Obst oder auch Backpudding, Mohn usw.) Ich habe in diesem Fall eine Mohnfüllung mit Rosinen gewählt.

Eine Füllung KANN, muss aber nicht, denn es geht auch ohne.

Jetzt der Streusel:

250 Gramm Mehl
250 Gramm Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
evtl. eine Prise Zimt
250 Gramm Butter

Alle "trockenen" Zutaten werden vermischt, dann die Butter stückchenweise hineingegeben und zu Streusel verarbeitet.

Streusel obendrauf verteilen und im Ofen bei 200° (Umluft 180°) ca. 25 Minuten backen.

Nachdem der Kuchen abgekühlt ist kann man noch 1/4 Liter süße Sahne mit 1 Esslöffel Zucker vermischt darüber gießen. SEHR LECKER! Ich habe das dieses Mal nicht gemacht und geschlagene Sahne dazu gereicht.

Der Kuchen kam gut an und ist - natürlich - mittlerweile "Geschichte".



Das Blech hatte ich zum Abkühlen in der Küche abgestellt und als ich das Foto machen wollte .........

Ein kleines Gedicht dazu:
Der große Kuchen
von Annegret Kronenberg
    
Da steht er noch,
 der große Kuchen,
 um den alle herum schleichen
 und überlegen, wie sie sich
 am besten ein mächtiges Stück
 davon abschneiden können.
 Endlich setzt einer das
 scharfe Messer an und---,
 oh je, der Kuchen ist hohl!
 Hatte ihn doch vor dem Fest
 ein ganz Schlauer schon ausgehöhlt.

Bis Morgen und vielleicht gibt es bei Euch am WoE ja auch einen leckeren Kuchen "zum Teilen" 

herzliche Grüße

ZamJu

 

Kommentare:

  1. Liebe ZamJu,
    hmm ich frag einfach mal. In die Streußeln kommt da kein Zucker rein? Für schnelle Kuchen bin ich schon zu haben, aber ich backe nur noch selten. 2 Stückchen ißt mein Mann und ich soll den Rest essen? Nein Danke.

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende
    Paula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. VIELEN DANK, liebe Paula, für Deine Aufmerksamkeit! Natürlich kommt Zucker in die Streusel. 250 Gramm. Habe es sogleich berichtigt.
      Herzliche Grüße, Angelika

      Löschen
  2. liebe Angelika,
    solche Kuchen lieb ich, ganz, ganz wichtig sind ganz dicke Streusel (die gab schon bei meiner Oma immer)
    ein schönes Wochenende und
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt, liebe Gerti, Streusel ist das Wichtigste - bei uns auch.
      LG Angelika

      Löschen
  3. ....die "Aushöhl-Idee", sehr gut - könnte fast von mir sein ;-))) als alter "Streusel-Heini" !
    Übrigens, selbst gebackenes, natürlich von der Lieblingsfrau gibt´s bei uns jeden Tag ;-)) (ohne geht nicht !)
    Schönes Wochenende,
    Luis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-)))) und großes Lob an die Lieblingsfrau!
      LG Angelika

      Löschen

Ein herzliches Willkommen an jede/n neue/n Leser/in

Google+ Followers

Blog-Archiv

Beliebte Posts